Ubiquitous Media

Die Vorlesung gibt eine weiterführende Übersicht über die wichtigsten technischen und konzeptionellen Grundlagen zur Realisierung digitaler Medien. Anhand von Beispielen aus dem Bereich des Ubiquitous Computing werden Technologien für die Umsetzung von Medieninstallationen vorgestellt, wie beispielsweise:

  • Multitouch Surfaces
  • Public Displays
  • Tangible User Interfaces

Vorlesung

Termin: Mittwochs, 12-14 Uhr, HS 003 in E1.3

Hauptklausur: 17.07.2013 - 12-14 Uhr - Ergebnisse
Klausureinsicht: 24.07.2013 - 16-17 Uhr, Lehrstuhl Prof. Krüger, D3.2

Nachklausur: 04.09.2013 - 14-16 Uhr, HS 003 in E1.3 - Ergebnisse
Klausureinsicht: 10.09.2013 - 10-11 Uhr, Lehrstuhl Prof. Krüger, D3.2

Die Scheine können jetzt in unserem Sekretariat abgeholt werden.

Alle Studierenden sind ab 06.05.2013 aufgefordert, sich im HISPOS System zu den Prüfungen im SoSe 2013 anzumelden. Die Prüfungsanmeldung ist bis zum 19. Mai 2013 möglich. Eine Prüfungsabmeldung ist bis 2 Wochen vor der ersten Leistungskontrolle möglich.

Die Bearbeitung der Übungsblätter und des Projektes soll in Gruppen von 3-4 Studenten erfolgen.

Übungen

Termine:

  • Donnerstag, 12-14 Uhr, SR 16 in E1.3
  • Freitag, 12-14 Uhr, SR 16 in E1.3

Die Übungsblattabgabe soll in Gruppen von 3-4 Personen per Email direkt an den Tutor (Email-Adresse siehe unten) und CC an ubimedia2013@dfki.de erfolgen.

Beachtet bitte, dass ihr mindestens 50% der Punkte aus den Übungsblättern benötigt, um zur Klausur zugelassen zu werden.


Wie in der Vorlesung erläutert, dürfen Studenten, die die Vorlesung 2012 bereits gehört haben und lediglich durch die Klausur gefallen sind (aber das Projekt erfolgreich abgeschlossen haben), sich dazu entscheiden, dem Übungsbetrieb fernzubleiben. Die Note setzt sich dann aus 20% der Projektnote aus 2012, 20% der Punkte der Übungsblätter aus 2012 und 60% der Klausur zusammen. Jeder, der sich für diesen Modus entscheidet, möge bitte eine E-Mail an Pascal Lessel oder Frederic Kerber schreiben. Diese Entscheidung sollte bis Freitag, 26.04.2013 (12 Uhr) gefallen sein, da wir die Gruppen dann zusammenstellen. Es wäre für die Gruppen unfair, wenn erst während des Semesters diese Möglichkeit ergriffen wird und die Gruppen dann ein Mitglied verlieren. Wenn man sich nicht sicher ist, ob man eine bessere Projektnote erreichen kann, so ist es auch nach Abschluss des neuen Projektes möglich, sich noch nachträglich zu entscheiden,  nach welchem Modus sich die Note zusammensetzen soll.

Material

Folien - Vorlesung
Vorlesung 1 - 24.04.2013
Vorlesung 2 - 08.05.2013
Vorlesung 3 - 15.05.2013
Vorlesung 4 - 22.05.2013
Vorlesung 5 - 29.05.2013
Vorlesung 6 - 12.06.2013
Vorlesung 7 - 19.06.2013
Vorlesung 8 - 26.06.2013
Vorlesung 9 - 03.07.2013
Vorlesung 10 - 10.07.2013

Folien - Übungsgruppe
Übung 1 - Organisatorisches & Einführung Python
Übung 2 - Python & libavg
Übung 3 - HTML5 & CSS 3
Übung 4 - PhoneGap

WebSocket Server-Client Example

Übungsblätter

Übungsblatt 01 - Abgabe: 02.05.2013 - 11:00 Uhr
Übungsblatt 02 - Abgabe: 10.05.2013 - 23:59 Uhr
Übungsblatt 03 - Abgabe: 17.05.2013 - 23:59 Uhr
Übungsblatt 04 - Abgabe: 24.05.2013 - 23:59 Uhr
Übungsblatt 05 - Abgabe: 31.05.2013 - 23:59 Uhr

Projekt
Projektkonzeption - Abgabe: 17.05.2013 - 23:59 Uhr

Bitte beachtet, dass die Übungsblätter und das Projekt in den zugewiesenen Gruppen bearbeitet werden soll. Die Donnerstagsgruppe wird von Maximilian Altmeyer betreut, die Freitagsgruppe von Nico Herbig.

Software

Zur Bearbeitung der Übungsblätter empfehlen wir die Verwendung von Eclipse in Verbindung mit dem PyDev-Plugin. Bitte installiert die Software nach Möglichkeit vor der ersten Übungsgruppe (25.04. / 26.04.) um eventuelle Probleme dort direkt klären zu können.

Hier findet ihr einige Tipps der Tutoren zur Installation von PhoneGap: Installation PhoneGap.

Zur Bearbeitung der Übungen bzw. des Projektes kann eine virtuelle Maschine genutzt, die wir unter diesem Link zum Download bereitstellen. Das Passwort ist identisch zu dem, das auch auf dieser Website genutzt wird. Zur Nutzung wird die Software VirtualBox benötigt. Um libavg fehlerfrei nutzen zu können, muss die 3D-Beschleunigung der VM deaktiviert sein.
Grundsätzlich soll die VM aber nur als Behelfslösung dienen, falls die native Installation fehlschlägt - aufgrund der Ressourcen-Anforderungen ist diese vorzuziehen. 

Kontakt

Bemerkung: Wenn es Fragen zum Stoff der Vorlesung gibt, bitte zunächst diese an euren Tutor stellen.